Termine | Kontakt | Links

Start Wir über uns Archiv »Aus dem ÖNB«

Ökumenischer Friedenskreis Schwabach e. V. (ÖFKS)

Gruppen des ÖNB stellen sich vor

Seit mehr als 10 Jahren besteht der ÖFKS. Er ist von einer Gruppe Schwabacher Christen gegründet worden, die sich Gedanken zu Möglichkeiten friedlicher Konfliktbewältigung machten. Der ÖFKS ist ein eingetragener Verein mit etwa 40 Mitgliedern und einem großen Freundeskreis.

Unser Schwerpunkt: die Bosnienarbeit

Bereits frühzeitig waren Mitglieder des ÖFKS über Gewalttaten - insbesondere gegenüber der Zivilbevölkerung - im Krieg im damaligen Jugoslawien informiert. Wie viele andere Gruppen in Deutschland auch, nahmen wir uns 1992 der Aufgabe an, Flüchtlingen das Überleben des Krieges zu ermöglichen. Dabei war die zunächst noch kleine Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von der Hoffnung getragen, Menschen zu finden, die ebenfalls die besondere friedenspolitische Verantwortung erkennen würden.

Unsere damalige Betreuungsarbeit

Im Oktober 1992 wurde die erste Familie in Schwabach privat aufgenommen. Es fanden sich immer mehr Helfer. Wir konnten immer mehr Kriegsflüchtlinge einladen. Zuletzt waren es 110 Menschen, die bei uns in Schwabach und Rednitzhembach lebten. Wir sorgten für Wohnraum, Arbeits-, Schul- und Kindergartenplätze, halfen bei Behördengängen u. a. m. Es entwickelten sich tiefe Freundschaften.

Unsere Hilfstransporte nach Bosnien

Im Spätherbst 1995 organisierten wir den ersten Hilfstransport nach Bosnien. Ungezählte Hilfstransporte wurden von uns und unseren bosnischen Gästen unternommen. Zeitweilig hatten wir zwei eigene LKW. Unsere Gäste wurden von uns zurückgeführt. Wir nahmen den Begriff »Rückführung« wörtlich und versuchten, unseren Gästen dabei zu helfen. Wir erledigten mit ihnen letzte Behördengänge in Deutschland, wir organisierten Möbeltransporte, fuhren manchen LKW selbst nach Bosnien. Auch den Gästen, die nach Amerika auswanderten, versuchten wir zu helfen.

Unsere Projekte in Bosnien

Bedingt durch persönliche Kontakte unserer damaligen bosnischen Gäste oder bedingt durch deren heutiges Engagement in Bosnien entwickelten sich v. a. folgende Projekte, in denen wir uns personell und v. a. finanziell einbringen:

Daneben versuchen wir, unseren ehemals in Schwabach lebenden Bosniern zu helfen: mit Medikamenten, die sich gerade ältere Menschen in Bosnien teilweise kaum leisten können, mit Anschubfinanzierungen bzw. Darlehen, wenn es um Arbeit und Wohnraum geht. In Bosnien sind immer noch mehr als 70 % der Menschen arbeitslos. Es herrscht immer noch akuter Wohnraummangel.

Unsere Kooperation mit anderen Organisationen

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Koordination mit anderen (Hilfs-)Organisationen ähnlicher Zielsetzung. Dabei erweist sich die Zusammenarbeit mit der Kriegskindernothilfe Roth als sehr effektiv.

Für weitere Auskünfte stehen zur Verfügung:
Sepp-Dieter Leicht, Flurstraße 23, 91126 Schwabach, Tel. 09122/76140, Fax: 09122/634986, E-Mail: Sepp.Leicht@t-online.de
Hans Joachim Jenchen, Am Tennisplatz 1a, 91126 Rednitzhembach, Tel. 09122/634065, Fax: 09122/634066, E-Mail: h.jenchen@odn.de

Netz-Info, Dezember 2000

zurück